Sonntag, 23. April 2017

Peter Haber (1964-2013)

2014-04-29
> in memory
>>
>> Ein nachruf von Jan Hodler und viele bewegende Kommentare auf
>> http://www.hist.net/
>>
>>>
>>> Die Digital Humanities und die Geschichtswissenschaft tragen Trauer:
>>> Der Schweizer digital historian Peter Haber ist am 28. April 2013 nach
>>> langer schwerer Krankheit gestorben. Im Netz teilen derzeit Freunde,
>>> Kollegen und Kolleginnen ihre Bestürzung mit, Jan Hodel hat Peter
>>> Haber einen Nachruf auf ihrem gemeinsamen Blog hist.net gewidmet. Für
>>> die Redaktion, den Beirat und die Community von de.hypotheses.org ist
>>> sein Tod ein großer Verlust. Peter Haber war einer der Gründungsväter
>>> des deutschsprachigen Blogportals, das seinen Anfang bei Twitter
>>> genommen hat. "Wir machen ein sehr gutes Projekt, ohne Geld, aber mit
>>> sehr guten Leuten", sagte er, als die Idee von de.hypotheses.org im
>>> Nomvember 2011 das erste Mal beim THATCamp in Lausanne öffentlich
>>> vorgestellt wurde. Dass diese Vision sich erfüllen konnte, ist auch
>>> sein Verdienst und dafür danken wir ihm sehr. Seine Ratschläge,
>>> Anregungen und Ideen werden uns, werden den Digital Humanities fehlen.
>>>
>>> http://redaktionsblog.hypotheses.org/1143
>>>
>>> rip
http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Peter_Haber

Freitag, 21. April 2017

Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken

Zur info


Marcel Hanselmann
Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken
- eine Untersuchung der didaktischen Ziele und eine Evaluation der Technologie

Das Thema Makerspace in öffentlichen Bibliotheken ist in den letzten
Jahren vermehrt diskutiert worden, und es entstanden weltweit
unzählige solcher Kreativräume. Bisher ist jedoch noch wenig
untersucht worden, was denn deren didaktischer Nutzen sein soll. In
der hier vorgelegten Arbeit wurden mittels einer Literaturrecherche,
einer Online-Umfrage und eines Experten-Interviews die didaktischen
Ziele solcher Einrichtungen, deren Messung und Erfüllung untersucht.
Es zeigte sich, dass sich die Makerspaces besonders im Bereich der
STEM-Förderung und der Community-Bildung hervortun und dass sie ihre
Ziele auch mehrheitlich erreichen.

In einem zweiten Teil wurden in dieser Arbeit ausserdem für die
Technologie littleBits im Rahmen eines Makerspaces einer öffentlichen
Bibliothek gemäss den eruierten didaktischen Zielen drei
Anwendungsszenarien konzipiert und die Technologie mittels der Methode
der Nutzwertanalyse auf deren Eignung für solch einen Makerspace
evaluiert. Als Ergebnis kann gesagt werden, dass sich die Technologie
sehr gut dafür eignet, besonders in didaktischer Hinsicht hat die
Technologie grosse Stärken. Einzig die Kosten und die
Widerstandsfähigkeit der Technologie sind zu bemängeln.

Die Arbeiten stehen, wie alle weiteren Veröffentlichungen unserer
elektronischen Schriftenreihe, zum kostenlosen Download bereit unter:
http://www.htwchur.ch/digital-science/forschung-und-dienstleistung/churer-schriften.html


kam vor ein paar tagen via inetbib


MfG, Karl Dietz
blog.karldietz.de
twitter.com/karldietz


> ---------- Forwarded message ----------
> From: Karl Dietz <karl.dz@gmail.com>
> Date: 2017-02-23 18:35 GMT+01:00
> Subject: Facebook groups. makerspaces, gruppe95, ...
> To: aki20 <aki20@googlegroups.com>
> Cc: forumoeb@listen.hbz-nrw.de
>
>
>> Auf unserem Blog hat Herr Horn dazu aufgerufen sich zum Thema
>> Makerspaces in Bibliotheken auszutauschen und zu vernetzen. Die Gruppe
>> "Makerspaces in Bibliotheken" bietet dafür eine Plattform und freut
>> sich über neue Mitglieder :). (Rohde)
>> #Makerspace #Bibliothek_real
>> Zur Gruppe: https://www.facebook.com/groups/918557108246768/?fref=ts
>>
>> via facebook
>>
>>
>>
>>
>>
>> 2017-02-18
>>> Als letztes Statement von der 2. Konferenz der Kinder- und
>>> Jugendbüchereien 2017 - möchten Bibliotheken aufrufen! Seid dabei!
>>> Macht mit! Schließt euch der Facebookgruppe Gruppe95 an und postet
>>> Thesen für den Verbleib und das Image von Bibliotheken! Unter dem
>>> #thinkbib
>>> Am Tag der Bibliotheken wollen wir Martin Luther nacheifern! Es gibt
>>> schon Vorschläge! Hier die ersten Thesen!
>>> http://www.jugendbibliothek21
>>> #konkiju17 auf Twitter
>>>
>>> via facebook

Dienstag, 18. April 2017

iz3w 360 mit Dossier zu Freien Radios

>
> Dazwischenfunken
> https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/360_freie-radios/edt
>
> „Nichts als die Wirklichkeit"
> Interview mit Jean-Marie Etter über Radios in Konfliktregionen
> https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/360_freie-radios/etter
>
> "Mühsam und großartig zugleich"
> Radio Dreyeckland feiert dieses Jahr 40-jähriges Jubliäum.
> https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/360_freie-radios/studiogespraech
>
>

tnx, jf!

cc
cc

k

> -------- Weitergeleitete Nachricht --------
> Betreff: iz3w 360 mit Dossier zu Freien Radios
> Datum: Tue, 18 Apr 2017 14:44:49 +0200
> Von: iz3w <iz3w@iz3w.org>
> Antwort an: iz3w@iz3w.org
>
>
>
> iz3w 360 mit Dossier zu Freien Radios
> Wir möchten Sie auf das Erscheinen der Nr. 360 der nord-süd-politischen
> Zeitschrift iz3w aufmerksam machen. Die Zeitschrift kann für € 5,30 in
> zahlreichen Buchhandlungen und Bahnhofsbuchhandlungen oder zuzügl. 1,15
> Euro Porto und Versand direkt beim Informationszentrum 3. Welt (iz3w)
> bezogen werden. Neben der gedruckten Version bieten wir auch eine
> pdf-Ausgabe in unserem Online-Shop unter www.iz3w.org
> <http://www.iz3w.org> an.
>
> ------------------------------------------------------------------------
>
> iz3w - Zeitschrift zwischen Nord und Süd | Ausgabe 360
> (Mai/Juni 2017)
>
>
> *Dazwischenfunken| Aktivismus in Freien Radios
> *
>
>
>
> Weltweit ist das Radio das Medium, das die meisten Menschenerreicht. In
> Europa verliert der Hörfunk zwar an Zuhörerschaft, aber gerade in
> Ländern des Globalen Südens sind Radiostationen ein sehr wichtiges
> Mittel der politischen Kommunikation. Gerade Freie Radios tragen zur
> Vielfalt von Stimmen und Meinungen bei, indem sie jenen
> Bevölkerungsgruppen eine Stimme geben, die keinen Zugang zu Zeitungen
> oder Internet haben und die bei öffentlichen Debatten nicht gehört werden.
> In unserem Themenschwerpunkt fragen wir unter anderem: Welche Rolle
> spielen Radios in Konfliktregionen? Welche Bedeutung haben Community
> Radios im Amazonasgebiet? Wie können Geflüchtete das Radio für sich
> nutzen? Sind Freie Radios und Piratensender ein Auslaufmodell – oder im
> Gegenteil Avantgarde?
> Der südnordfunk – die monatliche Radio-Magazinsendung des iz3w
> <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_2> – ergänzt das
> Dossier mit Podcasts rund um das Thema Freie Radios weltweit.
> Nachzuhören auf iz3w.org
>
>
> /*Inhaltsübersicht:*/
> *Hunger ist keine Naturkatastrophe
> <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_3> *
> Hefteditorial
>
>
> /Dossier: Freie Radios/
>
> *Freie Radios* <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_4>
> Editorial zum Dossier
> *»Es geht ums Ganze, den Weltgeist!«*
> Interview mit Geert Lovink über die Zukunft des Radioaktivismus
> *»Wir brauchen eine Dekolonisierung der Technologie«*
> Interview mit der Medienaktivistin Maka Munoz
> *Es begann mit einer MP3-Datei*
> Der internationalistische Radiodienst Onda
> /von Wolf-Dieter Vogel/
> *»Weder mächtig noch Machos«*
> Interview mit Vicky Quevedo über das feministische Radio Tierra
> *»Schlag gegen die Gegenöffentlichkeit«*
> In Argentinien kämpfen alternative Medien gegen ihre Abschaffung
> /von Meike Bischoff/
> *»Weder legal, noch illegal, einfach nur geil«*
> Vom Radiomachen im Amazonas
> /von Nils Brock, Rita Muñoz und Guilherme Figueiredo /
> *The Great Firewall*
> Der Trend zur digitalen Kontrolle
> /von Arne Hintz /
> *»Nichts als die Wirklichkeit«
> <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_5> *(Langfassung
> im Netz)
> Interview mit Jean-Marie Etter über Radios in Konfliktregionen
> *Auf drei Männer kommt eine Frau*
> Genderungleichgewichte in Freien Radios
> /von Bianca Miglioretto/
> *»Es geht nicht nur um den Akt des Sprechens«*
> Was das Radiomachen für Geflüchtete bedeutet
> /von Johanna Wintermantel /
> *»Mühsam und großartig zugleich«
> <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_6> *(Langfassung
> im Netz)
> Studiogespräch mit Aktiven von Radio Dreyeckland
>
>
> /Politik und Ökonomie/
>
> *Iran: Ein legendärer Schah-Besuch*
> Der 2. Juni 1967 als Kristallisationspunkt internationaler Politik
> /von Harald Möller/
> *Weltwirtschaft: Aufbruch ohne Erfolg*
> Warum ist die Neue Internationale Wirtschaftsordnung gescheitert?
> /von Jürgen Dinkel/
> *Kolumbien: »Ich esse keine Blumen!«*
> Projekte solidarischer Landwirtschaft in der Stadtregion Bogotá
> /von Birgit Hoinle/
>
>
> /Kultur und Debatte/
>
> *Film I: Mutiger als gut ist?*
> Die Berlinale zeigt starke Frauenportraits aus dem Kongo
> /von Isabel Rodde /
> *Film II: Überlebende, nicht Opfer*
> Auf der Berlinale wurden drei Filme zum Thema Vergangenheitsaufarbeitung
> ausgezeichnet
> *Geschichtspolitik: Kontinentaler Perspektivwechsel*
> Die Ausstellung »Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg« wird in Kapstadt
> gezeigt
> /von Christina Aretz /
> *Grenzregime: Handlungsmacht versus Struktur*
> Der »lange Sommer der Migration« und seine kontroversen Interpretationen
> /von David Niebauer und Till Schmidt/
> *Literatur: »Kubas Hähne krähen um Mitternacht«*
> … ist nicht der stärkste Roman von Tierno Monénembo
> /von Ute Evers/
>
>
> /Rezensionen/
>
> Imraan Coovadia: <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_7>
> *Vermessenes Land*
> Stephan Lessenich: <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_8>
> *Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis*
> Reinhard Kleist: <http://newsletter.iz3w.org/link.php?link=01_02_04_38_9>
> *Castro*
> ------------------------------------------------------------------------
> iz3w – Verlag und Redaktion
>
> Tel: 0049-(0)761-74003 Fax: -709866
> Postfach 5328
>
> E-mail: info@iz3w.org <mailto:info@iz3w.org>
> D-79020 Freiburg
>
> Internet: www.iz3w.org <http://www.iz3w.org/>
>
>