Dienstag, 20. September 2016

Energie – BINE Informationsdienst

PRESSEMITTEILUNG

 

Neue Broschüre: Energie im Blickpunkt

 

FIZ Karlsruhe präsentiert sein Informationsangebot im Bereich Energie –
BINE Informationsdienst

 

 

Karlsruhe, September 2016  —  Die Bundesregierung will bis 2050 den Primärenergieverbrauch halbieren und den überwiegenden Teil des Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien decken. Eine Schlüsselrolle hierbei spielt die Energieforschung. FIZ Karlsruhe stellt mit den entsprechenden Publikationen und Internetportalen sicher, dass die aktuellen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung alle wichtigen Adressaten in der Fachöffentlichkeit erreichen. Die jetzt erschienene Broschüre „Energie im Blickpunkt" beschreibt das gesamte Informationsportfolio.

 

Aufgezeigt werden Beispiele aus der Materialforschung, wie z. B. innovative und effizientere Fertigungsprozesse oder die Entwicklung von Hochtemperaturwerkstoffen für Dampfkraftwerke. Ebenfalls thematisiert werden die zahlreichen Chancen, die in einer verstärkten Nutzung der erneuerbaren Energien liegen. Hier arbeitet die Forschung kontinuierlich an einer verbesserten Wirtschaftlichkeit, optimierten Speicherung und Netzintegration. Es wird deutlich: So vielfältig wie die Themen rund um die Energiewende, so vielfältig sind auch die Informationsservices, die der BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufbaut und herausgibt. Die neu aufgelegte Broschüre gibt Einblicke in die aufeinander abgestimmten Publikationsreihen des BINE Informationsdienstes, die das gesamte Spektrum der nicht-nuklearen Energieforschung des BMWi abdecken. Darüber hinaus werden redaktionell und konzeptionell sechs Internetportale betreut. Diese haben die Schwerpunkte „Energieoptimiertes Bauen", „Energieeffiziente Stadt/Energieeffiziente Wärme- und Kältenetze", „Energieeffiziente Industrie", „Kraftwerkforschung", „Energiespeicher" und „Stromnetze". Auch diese Portale werden in der Broschüre vorgestellt.

 

„Der Wissenstransfer von relevanten Forschungsergebnissen in die Praxis ist essentiell für das Gelingen der Energiewende", betont Sabine Brünger-Weilandt, Direktorin und Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe. „Unser BINE Informationsdienst hat den Anspruch, diesen Transfer zu initiieren und zu verstärken."

 

FIZ Karlsruhe erstellt darüber hinaus weitere Informationsservices auf dem Gebiet der Mathematik (zbMATH) und Kristallographie (ICSD), die relevante Informationen rund um die Forschung zur Energiewende bereitstellen. So wird in der neuen Broschüre  anhand eines aktuellen Beispiels illustriert, wie die Kristallstrukturdatenbank ICSD (Inorganic Crystal Structure Database) Wissenschaftler aus den Bereichen anorganische Strukturforschung und angewandte Materialforschung bei der Suche nach neuen Werkstoffen unterstützen kann.

 

Die 44-seitige Broschüre „Energie im Blickpunkt – Aktuelle Informationen aus der Forschung" steht kostenfrei auf unserer Website in der Rubrik „Veröffentlichungen" zum Download bereit.

 

BINE Informationsdienst berichtet über Themen der Energieforschung: Neue Materialien, Systeme und Komponenten, innovative Konzepte und Methoden. BINE-Leser werden so über Erfahrungen beim Einsatz neuer Technologien in der Praxis informiert. Denn erstklassige Informationen sind die Grundlage für richtungsweisende Entscheidungen, sei es bei der Planung energetisch optimierter Gebäude, der Effizienzsteigerung industrieller Prozesse oder bei der Integration Erneuerbarer Energien in bestehende Systeme. BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Weitere Informationen unter www.bine.info"

 

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige GmbH und hat als eine der größten außeruniversitären Informationsinfrastruktureinrichtungen in Deutschland den öffentlichen Auftrag, Wissenschaft und Forschung mit wissenschaftlicher Information zu versorgen und entsprechende Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Hierfür erschließt FIZ Karlsruhe sehr große Mengen an Daten aus unterschiedlichsten Quellen, entwickelt und betreibt innovative Informations-Services sowie e-Research-Lösungen und führt eigene Forschungsprojekte durch. FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, unter deren Dach knapp 90 Einrichtungen vereint sind, die Forschung betreiben und wissenschaftliche Infrastruktur bereitstellen.

 

Weitere Informationen:

FIZ Karlsruhe
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: +49 7247 808-555
Fax: +49 7247 808-259
E-Mail: helpdesk(at)fiz-karlsruhe(dot)de

 

 



Donnerstag, 15. September 2016

Records in Contexts (RiC)

Records in Contexts (RiC)", Entwurf eines neuen Standards zur
Erschließung von Archivalien – Kommentare ausdrücklich
erwünscht!
URL : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=41337
Verfasst : September 15, 2016 um 10:05 am
Autor : AF
Die ICA Expertengruppe für archivische Erschließung (Experts Group on
Archival Description – EGAD) lädt alle Interessierten dazu ein, den
Entwurf des neuen Erschließungsstandards „Records in Contexts (RiC)"
zu kommentieren. In der fertigen Version wird dieser Standard für
Archivbeschreibungen aus einem Begriffsmodell (RiC-CM) und einer
formalen Ontologie (RiC-O) bestehen. Kommentare zu diesem ersten
Entwurf von RiC-CM […]


s.a.


>
>
> „Die ICA Expertengruppe für archivische Erschließung(Experts Group on
> Archival Description – EGAD) lädt alle Interessierten dazu ein, den
> Entwurf des neuen Erschließungsstandards „Records in Contexts (RiC)"
> zu kommentieren. In der fertigen Version wird dieser Standard für
> Archivbeschreibungen aus einem Begriffsmodell (RiC-CM) und einer
> formalen Ontologie (RiC-O) bestehen.
>
> Kommentare zu diesem ersten Entwurf von RiC-CM können bis zum 31.
> Dezember 2016 abgegeben werden. Ein Entwurf zu RiC-O wird noch 2016
> veröffentlicht werden.
>
>
>
> Der Text zu RiC-RM ist in Kürze hier verfügbar:
> http://www.ica.org/en/egad-resources
> Kommentare zum Entwurf bitte an: egad@ica.org
>
>
>
> Beim ICA Kongress in Seoul, Korea, werden drei Mitglieder der
> Arbeitsgruppe EGAD am 8. September 2016 von 15:00-16:30 einen
> Überblick über den Standard RiC geben. Diese Präsentation wird nach
> dem Kongress verfügbar gemacht.
>
>
>
> Seit 2012 hat EGAD mit Mitgliedern aus 13 Ländern den neuen Standard
> für archivische Erschließung, basierend auf archivischen Prinzipien
> erstellt. Dabei wurden folgende Faktoren in die Überlegungen
> einbezogen: Die Kritik an der gegenwärtigen Praxis, bewährte oder
> entstehende nationale Begriffsmodelle, Modelle von verwandten
> Berufsgruppen sowie die Herausforderungen durch neue oder entstehende
> Kommunikationsmethoden.
>
>
>
> Ziel dieses Standards ist die Harmonisierung und Integration der vier
> bestehenden Standards, ISAD(G) - Internationale Grundsätze für die
> archivische Verzeichnung
>
> ISAAR(CPF), Internationaler Standard für archivische Normdaten
> (Körperschaften, Personen, Familien), (ISDF) internationaler Standard
> zur Beschreibung von Funktionen,
> (ISDIAH) Internationaler Standard für die Verzeichnung von
> Institutionen mit Archivbeständen
>
> RIC-CM baut auf dieser bewährten Basis auf, führt die bestehenden
> Standards zusammen und erleichtert den Brückenbau zu
> Erschließungsansätzen verwandter Fachgebiete.
>
> Die Arbeitsgruppe EGAD freut sich auf Anregungen und Kommentare zum
> Entwurf von RiC-CM."
>
>
>>
>>
>>
>> --
>> MfG, Karl Dietz
>> blog.karldietz.de
>> twitter.com/karldietz
>>
>> _______________________________________________
>> Rda-info-liste mailing list
>> Rda-info-liste@lists.dnb.de
>> http://lists.dnb.de/mailman/listinfo/rda-info-liste
>>